Zoologischer Garten zu Hamburg



Z
oologischen Garten zu Hamburg

Leopold G. Stein

Es ist seltsam, das es einfach Dinge in der Hamburger Vergangenheit gibt, die sehr vernachlässigt werden. Dazu gehören die Gartenbauausstellungen vor 1900 und der Zoologische Garten zu Hamburg. Zugegeben, die Fläche, die man heute Planten und Blomen zurechnet, verfügt über eine bewegte Vergangenheit, war es doch bis ca. 1830 Teil eines grossen Friedhofes vor den Toren Hamburgs. Danach begannen die Hamburger Bürger eine Baumschule daraus zu machen, die bis ca. 1860 bestand. Am 17. Mai 1863 konnte mit Unterstützung einiger Hamburger Bürger der Zoologische Garten eröffnet werden. Zum ersten Direktor des Zoos wurde Alfred Brehm ernannt. Dieser schrieb während dieser Zeit die ersten Bände zu seinem Hauptwerk "Illustrirtes Thierleben".

Die Gestaltung des Zoologischen Gartens geschieht nach seinen Angaben und für damalige Zeit entstehen grosszügige und tiergerechte Schaugehege. Durch die Zusicherung, neben seiner Tätigkeit als Direktor des Zoos, weiterhin Zeit für die schriftstellerische Arbeit zu dulden, entstehen mehrere Bücher, unter anderem auch "Bilder und Skizzen aus der Tierwelt im Zoologischen Garten zu Hamburg"

Viele Jahrzehnte erfreuten sich die Hamburger ihres Zoos, der aber leider durch die starke Konkurrenz in Stellingen in seiner Existenz gefährdet war. Und so schloss etwas sang und klanglos der Zoologische Garten um 1920 seine Pforten und musste den wertvollen Tierbestand verkaufen.

Des weiteren möchte ich darauf hinweisen, das mein Freund Jürgen W. Scheutzow mir einiges Bildmaterial vor seinem Tode vermachte. Darunter befindet sich, leider nur in einer Fotokopie, das Buch von ihm

“Aus 125 Jahren Hamburger Ausstellungsgeschichte”

(Sonderdruck der Hamburg Messe und Congress GmbH) mit einem ausführlichen Bericht von 15 Seiten und 13 Abbildungen über den Zoologischen Garten.

 

 

Etwas sollte nicht vergessen werden, die Unterbringung der Tiere damals ist nach heutigen Gesichtspunkten nicht gerade Artgerecht zu bezeichnen. Ich hoffe, mit den vielen und kleinen Käfigen gut darauf hingewiesen zu haben.

 

Hünfeld, den 19. Februar 2007


 

 

Nachfolgend einige Bilder aus den Zooführer von damals!


ein Bild


ein Bild


ein Bild


ein Bild


ein Bild


ein Bild


ein Bild


ein Bild


ein Bild


ein Bild


ein Bild


ein Bild


ein Bild


ein Bild


ein Bild


ein Bild


ein Bild


ein Bild


ein Bild


ein Bild


ein Bild


ein Bild